Boul­der Sheds

 BOUL­DERN FÜR JEDERMANN

Live-Aus­las­tung

Kli­cke auf den unte­ren But­ton, um den Inhalt von portal.imas.net zu laden.

Inhalt laden

Boul­der Sheds

BOUL­DERN IN AUGS­BURG PFERSEE

HAL­LEN­HÖ­HE (M)
GRUND­FLÄ­CHE (QM)
ANZAHL BOUL­DER
SEK­TO­REN

Dei­ne läs­si­ge Boul­d­er­hal­le: voll im Trend aus Tradition

Tra­di­tio­nell hoch­mo­dern und voll im Trend — in den Boul­der Sheds Augs­burg erwar­tet dich eine stän­dig neu gestal­te­te Boul­der­welt mit vie­len Rou­ten in allen Schwie­rig­keits­gra­den. Auch eine klei­ne Klet­ter­hal­le lädt zum Seil­klet­tern ein. Vor über 30 Jah­ren (1987) eröff­ne­te der Sport­krei­sel eine der ers­ten Indoor-Klet­ter­an­la­gen in Deutsch­land und die ers­te Klet­ter­hal­le in Bay­ern — mit selbst­ge­schnitz­ten Klet­tergrif­fen aus Holz! Auch als 2003 ein klei­ner aber fei­ner Boul­der­be­reich dazu kam, hat­te der Sport­krei­sel in die­sem damals gera­de erst auf­kom­men­den Trend die Nase vorn. Die Bould­erfans könn­te man damals noch an einer Hand abzählen.Bis heu­te hat sich dar­an nichts geän­dert. So bie­ten wir ein brand­neu­es, viel­fäl­ti­ges Boul­der­ver­gnü­gen für alle Levels an.  Frü­her wur­de unser Boul­der­be­reich mit sei­nen anspruchs­vol­len Bould­er­pro­ble­men eher als Trai­nings­stät­te zur Ver­bes­se­rung des Seil­klet­terns genutzt. Heu­te hat sich Boul­dern immer mehr zur eige­nen Sport­art ent­wi­ckelt und ist voll im Trend. Unse­re Hal­le, nun umbe­nannt in Boul­der Sheds, ist eine der vie­len neu ent­stan­de­nen Sport­stät­ten, in der sich Groß und Klein, Jung und Alt, Geübt und Unge­übt trifft, um mit Spaß und Elan — allei­ne oder in der Grup­pe — den viel­sei­ti­gen Bould­er­pro­ble­men nach­zu­ge­hen. Dabei kommt sowohl der blu­ti­ge Anfän­ger als auch der Bou­der­ex­per­te voll auf sei­ne Kos­ten und wird meis­tens schnell von die­sem fas­zi­nie­ren­den Sport gepackt. Sei auch du dabei und lass dich von der Kra­xel-Begeis­te­rung anstecken!

ZU DEN HAL­LEN­IN­FOS

BOUL­DER-KUR­SE

Unse­re Boul­der-Kur­se hel­fen dir, in dem Sport wei­ter zu kom­men — sei es, um mehr Spaß zu haben, um schnel­ler zum Erfolg zu kom­men bei dei­nen Ver­su­chen, beson­ders ver­zwick­te Bould­er­pro­ble­me zu bezwin­gen oder um dich sogar in Rich­tung Leis­tung und Wett­kämp­fe wei­ter­zu­ent­wi­ckeln… Unse­re Trainer:innen sind erfah­re­ne und qua­li­fi­zier­te Boul­der-Fans, die sich freu­en, ihr Wis­sen und ihre Exper­ti­se an dich wei­ter zu geben. Vor allem steht aber auch der Spaß in der Grup­pe im Vor­der­grund. Mel­de dich an und mach mit! Wir freu­en uns auf dei­ne Teil­nah­me! Wir haben Boul­der-Kur­se für Jung und Alt, für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­te­ne. Die Boul­der­kur­se fin­den regu­lär ein­mal im Monat statt, sofern sich die Min­dest-Teil­neh­mer­zahl ein­fin­det. Am bes­ten mel­dest du dich mit einer Grup­pe Freund:innen an. Dann ist die Gau­di garan­tiert und der Kurs kann sicher statt­fin­den — denn es ist erwie­sen, gemein­sam macht Sport noch mehr Spaß und man bleibt län­ger dabei. Nach­fol­gend die Kur­se, die wir anbieten.

  • Ein­füh­rung ins Boul­dern: Kos­ten­lo­se Kurz-Ein­füh­rung in 30 Minuten

  • Ein­stei­ger-Boul­der­kurs: 3 Ter­mi­ne à je 60 Minuten

  • Tech­nik-Boul­der­kurs (Fort­ge­schrit­te­ne): 3 ter­mi­ne à je 60 Minuten

  • Boul­der-Ein­zel­coa­ching: nach Bedarf

  • Mädels­power: 3 Ter­mi­ne à je 60 Minuten

  • Zwer­gen­boul­dern Für Kids von 4–7 Jah­ren: 1 Kurs pro Woche à jew. 45 Minu­ten, Lauf­zeit 6 Monate

  • Boul­dertrai­ning für Kids von 7–14 Jah­ren: 1 Kurs pro Woche à jew. 60 Minu­ten, Lauf­zeit 6 Monate

ZU UNSE­REN KUR­SEN
Boul­dern — der neue Lifestyle

Mehr als nur eine Klet­ter­hal­le: unse­re Boul­der Sheds

Boul­dern ist Klet­tern ohne Seil in Absprung­hö­he. So lau­tet die gän­gi­ge Defi­ni­ti­on. Wir fin­den aber auch die aus dem Urban Dic­tion­a­ry passt per­fekt. Denn beim Boul­dern macht es in dei­nem gan­zen Kör­per BÄM! 

BOUL­DE­RING: „STA­TE OF AWE­SO­MENESS, WHEN YOU FEEL INDE­ST­RUC­TI­BLE OR LIKE YOU ARE ON TOP OF THE WORLD.“ (URBAN DICTIONARY)

Du bist abso­lu­ter Anfän­ger im Boul­dern? Du fühlst dich unsport­lich? Das macht gar nichts! Auch als rela­tiv unsport­li­che Per­son und auch wenn du noch nie an einer Wand oder in den Ber­gen warst, sind beim Boul­dern sehr schnell Erfolgs­er­leb­nis­se garan­tiert! Mit den leich­te­ren Rou­ten kannst du auf Anhieb star­ten und wirst über­rascht sein, wie gut es geht. Die Schwie­rig­keits­gra­de der Rou­ten sind durch Far­ben gekenn­zeich­net, sodass du die leich­ten von den schwe­ren ein­fach unter­schei­den kannst. Durch regel­mä­ßi­ges Üben kommst du schnell in das nächs­te Level — und hast beim Trai­ning sogar rich­tig Spaß! Die Trai­ner und Trai­ne­rin­nen der Sport Sheds unter­stüt­zen dich ger­ne bei dei­nen ers­ten ‑Schrit­ten in den kos­ten­lo­sen Ein­füh­rungs­ter­mi­nen. Aber auch wenn du es nicht zu den Ter­mi­nen schaffst: Es fin­det sich fast immer jemand in der Hal­le, der dir ger­ne hilft — denn Boul­dern ist eine sehr kom­mu­ni­ka­ti­ve Sport­art. Und wenn die Hal­le sonst leer ist, kön­nen dir unse­re Mit­ar­bei­ter oder Mit­ar­bei­te­rin­nen an der The­ke ein paar Tipps zum Start geben.

Boul­der­rou­ten sind kurz und kna­ckig. Sie sor­gen durch Über­hän­ge, Sprün­ge oder Balan­ce­übun­gen für Span­nung und Spaß. Und fast neben­bei hält man Kör­per und Köpf­chen fit. Nicht umsonst wer­den Boul­der­rou­ten auch Pro­ble­me genannt, die es mal mit Kraft und Dyna­mik und mal mit Tech­nik und Krea­ti­vi­tät zu lösen gilt. Was drau­ßen an Fels­bro­cken (engl. boul­der oder bloc) begann, erhält immer mehr Ein­zug in Deutsch­lands Städ­te. Wett­kämp­fe sind Publi­kums­ma­gne­ten und über­all ent­ste­hen neue Boul­d­er­hal­len, in denen man über wei­chen Mat­ten an bun­ten Grif­fen klet­tern, han­geln, sprin­gen und schwin­gen kann – und das ohne schwin­del­erre­gen­de Höhen. Anders als die meis­ten Klet­ter­hal­len, die mehr­heit­lich unter dem Man­tel des DAV betrie­ben wer­den, gibt es sehr vie­le kom­mer­zi­el­le rei­ne Boul­d­er­hal­len. Inzwi­schen haben fast alle DAV Klet­ter­hal­len einen eige­nen Boul­der­be­reich. Auch die DAV-Aus­bil­dungs­pro­gram­me für Klet­ter-Betreu­er oder ‑Leh­rer ent­hal­ten Ein­hei­ten, die spe­zi­fisch auf das Boul­dern aus­ge­rich­tet sind. Die wei­chen Mat­ten um die Boulder-„Blocs“ dämp­fen den Fall. So könnt ihr ohne Siche­rungs­tech­nik und ‑part­ner auch allei­ne jeder­zeit los­le­gen. Klet­ter­schu­he (für Damen und Her­ren glei­cher­ma­ßen geeig­net) kön­nen bei uns gelie­hen wer­den und auch die pas­sen­de Gesell­schaft fin­det sich wie von selbst in den sehr kom­mu­ni­ka­ti­ven Boul­der Spots. Dabei geht es dar­um, allei­ne oder mit ande­ren ein (farb­lich) defi­nier­tes Bewe­gungs­pro­blem (Bould­er­pro­blem) zu lösen. Den fina­len Griff mit bei­den Hän­den zu errei­chen ist das Ziel. Betritt doch am bes­ten ein­fach sel­ber mal unse­re Matten!

Komm zum Boul­dern in die Boul­der Sheds

Will­kom­men in den Boul­der Sheds Augsburg

Boul­dern in den Boul­der Sheds: Eine moder­ne Hal­le mit regel­mä­ßig wech­seln­de Rou­ten, net­te Men­schen, die dir ger­ne auf dei­nem Weg wei­ter­hel­fen, neue Freund­schaf­ten und Kon­tak­te. Frei­zeit­be­schäf­ti­gung oder Sport für Gesund­heit und Fit­ness. Es gibt vie­le Grün­de, war­um du Boul­dern unbe­dingt aus­pro­bie­ren soll­test: Boul­dern bedeu­tet angst­frei­es Klet­tern in Absprung­hö­he (Die „Blocs“ sind meis­tens nicht höher als 3–4 m und die wei­chen Mat­ten federn den Fall ab) –Bould­er­pro­ble­me beinhal­ten ein idea­les Trai­ning von Kraft, Koor­di­na­ti­on, Beweg­lich­keit und Bewe­gungs­phan­ta­sie – Boul­dern bringt dir span­nen­de Bewe­gungs­er­leb­nis­se mit Freun­den – Boul­dern ist die Life­time-Sport­art für Fami­lie, Brei­ten­sport­ler und Pro­fis glei­cher­ma­ßen. Kurz­um: Boul­dern macht maxi­ma­len Spaß bei mini­ma­lem Aufwand

In den Boul­der Sheds kannst du Boul­dern mit Fit­ness, Yoga und Sau­na zu einem unschlag­ba­ren Preis kom­bi­nie­ren. Sehr emp­feh­lens­wert ist unse­re fle­xi­ble Monats­kar­te inkl. Fit­ness, mit der du sogar 2 Wochen lang kos­ten­frei und unver­bind­lich tes­ten kannst — Boul­dern bis zum Umfal­len!  Auch unse­re Jah­res­kar­te Boul­dern ist sehr beliebt. Wei­te­re Prei­se für Tages­kar­ten oder Punk­te­kar­ten fin­dest du hier.

Mel­de dich ger­ne bei uns — tele­fo­nisch unter 0821–5089871 oder per Mail unter info@sport-sheds.de -,  wenn du Fra­gen rund ums Boul­dern hast. 

Boul­dern kann jeder — pro­bie­re es aus!

Boul­dern macht auch Anfän­gern Spaß

Boul­dern: der idea­le Ein­stieg in die Welt des Klet­ter­sports. Du bist abso­lu­ter Anfän­ger im Boul­dern? Du fühlst dich unsport­lich? Das macht gar nichts! Auch als rela­tiv unsport­li­che Per­son und auch wenn du noch nie an einer Wand oder in den Ber­gen warst, sind beim Boul­dern sehr schnell Erfolgs­er­leb­nis­se garan­tiert! Mit den leich­te­ren Rou­ten kannst du auf Anhieb star­ten und wirst über­rascht sein, wie gut es geht. Die Schwie­rig­keits­gra­de der Rou­ten sind durch Far­ben gekenn­zeich­net, sodass du die leich­ten von den schwe­ren ein­fach unter­schei­den kannst. Dadurch kannst du als ange­hen­der oder ange­hen­de Klet­tern­de die Bould­er­pro­ble­me in einem indi­vi­du­ell ange­pass­ten Schwie­rig­keits­grad ange­hen. Durch regel­mä­ßi­ges Üben kommst du schnell in das nächs­te Level — und hast beim Trai­ning sogar rich­tig Spaß! Ein- bis zwei­mal pro Woche brin­gen dich dabei schon rich­tig wei­ter. Die Trai­ner und Trai­ne­rin­nen der Sport Sheds unter­stüt­zen dich ger­ne bei dei­nen ers­ten ‑Schrit­ten in den kos­ten­lo­sen Ein­füh­rungs­ter­mi­nen. Aber auch wenn du es nicht zu den Ter­mi­nen schaffst: Es fin­det sich fast immer jemand in der Hal­le, der dir ger­ne hilft — denn Boul­dern ist eine sehr kom­mu­ni­ka­ti­ve Sport­art. Und wenn die Hal­le sonst leer ist, kön­nen dir unse­re Mit­ar­bei­ter oder Mit­ar­bei­te­rin­nen an der The­ke ein paar Tipps zum Start geben.

Die Wer­tung der Schwie­rig­keit einer Rou­te erfolgt in unse­rer Hal­le nach dem fran­zö­si­schen Refe­renz Rah­men — Stan­dard für das inter­na­tio­na­le Sport­klet­tern und somit auch für Wett­kämp­fe. Um dir als Anfän­ger oder Anfän­ge­rin einen mög­lichst unbe­schwer­ten Ein­stieg zum Boul­dern zu ermög­li­chen, erhältst du nach­fol­gend eini­ge gene­rel­le Tipps für den Ein­stieg in den Bouldersport.

 

Benut­ze dei­ne Zehen

Einer der häu­figs­ten Feh­ler, den man an der Klet­ter­wand beob­ach­ten kann, ist, dass man die Zwi­schen­soh­le statt der Zehen benutzt, was die Bewe­gungs­frei­heit ein­schränkt und weni­ger Trak­ti­on bie­tet. Somit erhöht sich auch die Schwie­rig­keit vie­ler Rou­ten. Der Ein­satz der Zehen bie­tet zusätz­li­che Fle­xi­bi­li­tät beim Dre­hen des Fußes, aber auch eine grö­ße­re Reich­wei­te an der Wand, wenn man auf den Zehen­spit­zen steht. Klet­ter­schu­he sind spe­zi­ell so kon­zi­piert, dass sie auf klei­nen Griffen/Tritten ste­hen kön­nen, indem du — du hast es erra­ten -… dei­ne Zehen benutzt. Wenn du ver­suchst, auf dei­nen Zwi­schen­soh­len zu ste­hen, könn­test du abrut­schen und dich ernst­haft ver­let­zen. Unse­re Leih-Schu­he sind sehr all­ge­mein kon­zi­piert. Wenn du den Boul­der­sport für dich ent­deckt hast und dabei blei­ben möch­test, emp­feh­len wir dir, eige­ne Schu­he zu kau­fen. Dabei gibt es vie­le unter­schied­li­che Model­le für Damen und Her­ren. Anpro­bie­ren und am bes­ten gleich an der Wand Tes­ten ist dabei sehr wich­tig! Dann kannst du den am bes­ten für dich und dei­ne Füße pas­sen­den Schuh fin­den – ent­ge­gen einem Kauf im Internet.

Benut­ze dei­ne Bei­ne, um dich hochzustemmen

Dei­ne Bein­mus­keln gehö­ren zu den größ­ten Mus­kel­grup­pen dei­nes Kör­pers, und wenn du sie ein­setzt, kannst du jede Wand bezwin­gen. Es ist nicht nötig, dass dei­ne Arme die gan­ze Arbeit über­neh­men, um dein gesam­tes Kör­per­ge­wicht zu zie­hen. Manch­mal musst du dich ein­fach mit den Bei­nen absto­ßen, um so effi­zi­ent wie mög­lich zu sein. Der fina­le Griff rückt dann immer näher!

Hal­te dei­ne Hüf­ten nah an der Wand

Vie­le Klet­ter­an­fän­ger las­sen ihre Hüf­ten von der Wand weg­hän­gen, was völ­lig nor­mal ist, da wir Men­schen ja senk­recht ste­hen. Das Pro­blem ist, dass dadurch der Schwer­punkt wei­ter von der Wand ent­fernt ist, was letzt­lich die Trag­fä­hig­keit der Bei­ne und Zehen ver­rin­gert und das Gewicht auf die Fin­ger und Unter­ar­me ver­la­gert. Wenn es sich anfangs unan­ge­nehm anfühlt, mit der Hüf­te eng bzw. seit­lich eng an die Wand zu gehen, kei­ne Sor­ge. Du musst dich nur dar­an gewöh­nen, dass dein Kör­per zur Sei­te statt zur Wand zeigt. Dis­zi­plin zahlt sich hier aus.

Hal­te die Arme beim Klet­tern gerade

Wenn du dei­ne Arme beim Klet­tern abknickst, ermü­den sie schnel­ler, da du bei jeder Bewe­gung dei­ne Unter­ar­me, dei­nen Bizeps und dei­ne Schul­tern bis hin zu dei­nem Rücken bean­spruchst. Wenn du hin­ge­gen mit gestreck­ten Armen klet­terst, kannst du dich ent­span­nen und das Gewicht gleich­mä­ßig auf dei­ne Bei­ne und dei­nen Ober­kör­per ver­tei­len. Du soll­test auch ver­mei­den, die Grif­fe in Höhe der Brust zu grei­fen und die Arme in den Ell­bo­gen zu beu­gen, da dies dei­nen Bizeps­mus­kel zu stark bean­sprucht und die Arme schnel­ler ermü­det. Ver­su­che, mit gera­den Armen zu klet­tern, indem du die Arme nur dann beugst und anspannst, wenn es unbe­dingt not­wen­dig ist. Die Arme soll­ten gera­de blei­ben, da die meis­te Arbeit durch das Dre­hen geleis­tet wird.

Lies dei­ne Kletterroute

Nimm dir einen Moment Zeit, um dei­nen idea­len Klet­ter­weg für das Bould­er­pro­blem zu fin­den. Es hat kei­nen Sinn, direkt die Grif­fe für den Ein­stieg zu fin­den und gleich los­zu­le­gen. Auf die­se Wei­se ver­geu­dest du wert­vol­le Ener­gie und ermü­dest dei­ne Arme, was dich dar­an hin­dert, die Rou­te zu been­den. Bevor du mit dem Klet­tern beginnst, suche dir die bes­te Rou­te und über­le­ge, wel­che Hand zu wel­chem Griff grei­fen soll. Das macht es viel ein­fa­cher. Bei Anfän­gern gibt es in der Regel eine Viel­zahl von Mög­lich­kei­ten für ein bestimm­tes Pro­blem, bei den schwie­ri­ge­ren Rou­ten (5.10 und höher) gibt es jedoch nur 1 oder 2 Sät­ze von Zügen.

Ver­wen­de nicht zu viel Chalk

Chalk hilft, die Feuch­tig­keit an den Hän­den zu absor­bie­ren, damit sie tro­cken blei­ben und du einen bes­se­ren Halt hast. Ver­su­che, beim Boul­dern nicht zu viel Chalk zu ver­wen­den — das gilt sowohl für flüs­si­ges als auch für loses Chalk. Zu viel Chalk kann sich nega­tiv auf die Haf­tung an dem jew. Griff auswirken.

Hab kei­ne Angst zu scheitern

Wenn du fällst, bedeu­tet das nur, dass du dich anstrengst und ein bes­se­rer Klet­te­rer wirst. Du soll­test dich dar­auf kon­zen­trie­ren, dei­ne Tech­nik zu ver­bes­sern, denn, so kit­schig es auch klin­gen mag: Übung macht den Meis­ter. Fal­len und Schei­tern gehö­ren zum Klet­tern genau­so dazu wie das Errei­chen des Gip­fels. Vor­über­ge­hen­des Schei­tern ist ein Zei­chen der Ver­bes­se­rung. Dis­zi­plin, Beharr­lich­keit und Durch­hal­te­ver­mö­gen sind oft die Schlüs­sel zum Bes­ser­wer­den. Rou­ten, die du auf den ers­ten Ver­such schaffst, sind sowie­so zu ein­fach für dich.

Klet­te­re mit Freun­den, um neue Bewe­gun­gen oder Betas zu lernen

Ein Beta ist eine Abfol­ge von Bewe­gun­gen. Dei­ne Klet­ter­fä­hig­kei­ten wer­den sich viel schnel­ler ver­bes­sern, wenn du mit ande­ren Leu­ten klet­terst. Ver­schie­de­ne Klet­ter­ty­pen haben unter­schied­li­che Fähig­kei­ten. Man­che haben eine gute Dyna­mik, ande­re sind eher sta­tisch unter­wegs. Auch Damen und Her­ren klet­tern unter­schied­lich – Her­ren oft mit viel Kraft­ein­satz und Damen meis­tens mit mehr Tech­nik. Idea­ler­wei­se schaut man sich von bei­den etwas ab und kom­bi­niert bei­de Kom­po­nen­ten. Wich­tig ist, dass du ver­suchst, auch mit Leu­ten zu klet­tern, die mehr Erfah­rung haben als du, auch wenn sie an ande­ren Pro­ble­men arbei­ten. Scheue dich nicht, ande­re in der Hal­le um Rat zu fra­gen. Du wirst fest­stel­len, dass die meis­ten Boul­de­rer dir ger­ne hel­fen, wenn du sie nur fragst. 

Kon­zen­trie­re dich nicht auf das Trai­ning, son­dern klet­te­re ein­fach und hab Spaß

Wenn du gera­de erst anfängst, soll­test du dich vor allem auf das Klet­tern kon­zen­trie­ren und die Erfah­rung genie­ßen, denn das ist der bes­te Weg, um Kraft und Selbst­ver­trau­en auf­zu­bau­en. Für Anfän­ger ist es am bes­ten, ein­fach an die Wand zu gehen und mit dem Klet­tern zu beginnen.
Der Auf­bau der Klet­ter­mus­ku­la­tur dau­ert eine gan­ze Wei­le, daher sind Geduld und Dis­zi­plin sehr wichtig. 
Es ist ein­fach so, dass die Unter­ar­me im All­tag nicht an die­se Art von Belas­tung gewöhnt sind, aber am Ende geht es nur dar­um, Spaß zu haben, also nimm es nicht zu ernst und genie­ße es.. 

Pau­sen nicht vergessen

Häu­fi­ge Pau­sen beim Klet­tern kön­nen eine sehr klu­ge Ent­schei­dung sein. Vie­le Klet­ter­an­fän­ger hal­ten Pau­sen für eine Selbst­ver­ständ­lich­keit, aber sie spie­len eine ent­schei­den­de Rol­le, wenn es dar­um geht, Ener­gie zu tan­ken, stark zu blei­ben und vor allem Ver­let­zun­gen zu ver­mei­den. Lass dir also Zeit und gönn dir auch am eine Aus­zeit nach einem erfolg­rei­chen Versuch.

Inves­tie­re in ein gutes Paar Kletterschuhe

Die rich­ti­ge Pass­form ist bei den eng sit­zen­den Schu­hen sehr wich­tig. Wenn dein Klet­ter­schuh zu groß ist, wirst du wahr­schein­lich kei­ne Fort­schrit­te machen, da du nicht in der Lage bist, auf den Griffen/Tritten zu ste­hen oder dei­ne Zehen rich­tig ein­zu­set­zen. Wenn dei­ne Schu­he zu eng sind, wirst du zu gro­ße Schmer­zen haben. Aller­dings muss man sich auch erst ein­mal an einen engen Schuh gewöhnen.
Bis du so weit bist, die­sen Schritt zu machen, kannst du dir natür­lich auch Klet­ter­schu­he bei uns in der Hal­le ausleihen.

Bock auf Bouldern?

JETZT KOS­TEN­LOS TES­TEN
LET'S GET STARTED

Zusam­men ein­zig­ar­tig — das sind die Sport Sheds — vier moder­ne Clubs unter einem Dach: die Boul­der Sheds, die Fit­ness Sheds, die Func­tio­n­al Sheds und die Yoga Sheds. Wir sind ein Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men, das mit Begeis­te­rung Boul­dern und Trai­ning lebt…

ÖFF­NUNGS­ZEI­TEN

Mon­tag: 08.00 — 22.00 Uhr
Diens­tag:  08.00 — 22.00 Uhr
Mitt­woch:  08.00 — 22.00 Uhr
Don­ners­tag: 08.00 — 22.00 Uhr
Frei­tag : 08.00 — 22.00 Uhr
Sams­tag:  10.00 — 20.00 Uhr
Sonn­tag:  10.00 — 20.00 Uhr
Fei­er­ta­ge : 10.00 — 20.00 Uhr

KON­TAKT

Sport Sheds
Eber­le­str. 29
86157 Augsburg
Tele­fon : +49 821 / 50 89 87 1
Fax: +49 821 / 50 89 87 4

Sport Sheds Augs­burg ist eine
Initia­ti­ve der Sport­krei­sel GmbH

SPORT SHEDS

Jobs
Impres­sum
Daten­schutz
Shop AGB's

- Aquafitnesskurse finden nur noch mit 2 G Plus Nachweis statt (s. Details unten). Anmeldung wie gehabt über unsere Studioapp.

- Rehakurse finden mit 3 G Nachweis statt - auch Aqua-Reha.

- Seit 24.11.2021 ist der Zugang in unsere Betriebsstätte nur noch mit 2 G Plus Nachweis möglich: geimpft oder genesen PLUS Testnachweis (PCR Test nicht älter als 48 Stunden), PoC Antigen Schnelltest(nicht älter als 24 Stunden) oder unter Aufsicht vorgenommener Antigentest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest). Tests kannst du mitbringen oder bei uns erwerben. Kinder sind von der Regelung insofern ausgenommen, dass sie als geimpft/genesen und getestet gelten, sofern sie in der Schule regelmäßig getestet werden (Schülerausweis muss dazu vorgelegt werden). Vorschulkinder gelten ebenfalls als geimpft und getestet. Aufgrund einer maximalen Auslastung von 25% finden Kurse nur noch online statt, ist die Sauna geschlossen und für die jew. Trainingsbereiche ist eine Slotanmeldung über die Studio-App erforderlich. In der Boulderhalle ist die maximale Auslastung bei 25 Personen zzgl. 4 Personen in der Kletterhalle. Bitte richte dich hierbei nach unserer Auslastungsampel auf der Boulder Sheds Seite. Für die anderen Bereiche (Fitness Sheds Gerätebereich und Functional Sheds Open Gym) haben wir auf unserer StudioApp erneut Slots eingerichtet, bei denen du dich zur Reservierung deiner Trainingszeit anmelden kannst. Das Online Kursprogramm und der Link zu den Kursen ist ebenfalls in der Studioapp zu finden. Wir behalten uns vor, Kurse zu streichen, wenn keine Teilnahmen erfolgen. Also: Unterstützt eure Trainer:innen, indem ihr weiter fleißig von zu Hause aus eure Kurse besucht! Weitere Infos unter News.

Hier der Link für die App für Apple User: https://sport-sheds.us11.list-manage.com/track/click?u=23abcb89abaef7c02f02e6703&id=7bab2e70cd&e=6924287a4d

und für Android User: https://sport-sheds.us11.list-manage.com/track/click?u=23abcb89abaef7c02f02e6703&id=2611061a9b&e=6924287a4d

Neu seit 9.11.2021 nachmittags: Für Schüler:innen ab 12 bis 17 Jahren gilt eine Übergangsregelung hinsichtlich der 2 G Regel bei sportlichen Aktivitäten: Demnach dürfen bis Jahresende auch ungeimpfte Schüler:innen, die sich mehrfach in der Woche testen müssen (Schule), an Sportaktivitäten teilnehmen. Grundsätzlich gilt FFP2 Maskenpflicht - außer bei der praktischen Sportausübung. Grundschüler:innen ab 6 Jahren dürfen eine Stoffmaske tragen. Weiterführende Schüler:innen dürfen auch eine medizinische Maskte tragen.