Die meis­ten Klet­ter­steigs­ets kön­nen erst ab einem Gewicht von 40kg aus­lö­sen und somit den Sturz sanft abfedern. 

Wiegt die klet­tern­de Per­son weni­ger als das Min­dest­ge­wicht des Klet­ter­steigs­ets vor­gibt, löst die­ses nicht aus, was einen har­ten Sturz zur Fol­ge hat. Die Här­te des Falls bleibt dann gleich, egal ob in eine Band­sch­lin­ge oder ein Klet­ter­steigs­et gefal­len wird. Die Fol­gen eines har­ten Stur­zes kön­nen ab einer Fall­hö­he von ein paar Metern Ver­letz­tun­gen und Brü­che im Becken­be­reich zur Fol­ge haben. Des­halb soll­te das Stür­zen beim Klet­ter­steig in jedem Fall ver­mie­den wer­den — im Gegen­satz zum Sturz beim Sport­klet­tern. Das Klet­ter­steigs­et soll dabei nur das Aller­schlimms­te ver­hin­dern. Wenn ein Sturz erfolgt ist, muss das Klet­ter­steigs­et unbe­dingt gegen ein neu­es aus­ge­tauschw wer­den. Bei einem nicht aus­lö­sen­den Klet­ter­steigs­et ist die Fall­hö­he auf­grund der elas­ti­schen Bän­der (elas­ti­sche Äste) meist deut­lich grö­ßer (Bän­der län­ger) als bei einer Band­sch­lin­ge mit 80 cm — ent­spre­chend der Fall auch deut­lich här­ter. Des­halb wer­den oft an Indoor-Klet­ter­stei­gen wie in den Boul­der Sheds Band­sch­lin­gen für leich­te Kin­der ver­wen­det. So ler­nen Kin­der spie­le­risch und sicher das Umklip­pen. Kin­der unter 40 kg. gehen sel­ten bei schwe­ren oder aus­ge­setz­ten Out­door-Klet­ter­stei­gen mit. Wenn Kin­der — immer in Beglei­tung eines Erwach­se­nen — bei einem leich­ten Klet­ter­steig im A‑B Bereich mit­ge­hen, wer­den sie in der Regel mit Band­sch­lin­gen inso­fern gesi­chert, dass der Erwach­se­ne sie sehr nahe bei sich behält und für sie umklippt. Zusätz­lich ist dabei das Mit­füh­ren eines Nach­si­che­rungs­set (z.B. das Via Fer­ra­ta Belay Kit von unserm Koope­ra­ti­ons­part­ner Edel­rid) — auch für das Nach­si­chern von unsi­che­ren Per­so­nen über schwe­re Pas­sa­gen zu empfehlen.

Bei einem Indoor Klet­ter­steig wie in den Boul­der Sheds der Schwie­rig­keit A‑B in einer Höhe von ca. 2m und einer dicken Boul­der­mat­te als Sicher­heits-Puf­fer dar­un­ter ist das Benut­zen von Band­sch­lin­gen gegenbüber einem Klet­ter­steigs­et dahin­ge­hend sinn­vol­ler, da bei einem Absturz auf­grund der Deh­nung der elas­ti­schen Bän­der vom Klet­ter­steigs­et höchst­wahr­schein­lich auf dem Boden auf­ge­schla­gen wür­de: die Klet­ter­steigs­ets brau­chen ein paar Meter, um den Sturz abzufedern. 

Den­noch möch­ten wir klar­stel­len, dass wir auf jeden Fall drin­gend davon abra­ten, ein Out­door-Klet­ter­steig bzw. einen hohen Klet­ter­steig ohne Mat­ten­si­che­rung mit ein­fa­chen Band­sch­lin­gen zu bege­hen. Die­se wür­den den auf­tre­ten­den Kraft­spit­zen nicht stand­hal­ten. Es ist dabei in jedem Fall ein Klet­ter­steigs­et zu ver­wen­den. Eine zusätz­li­che Band­sch­lin­ge (Rast­schlin­ge) soll­te eben­falls mit­ge­nom­men wer­den, denn die Klet­ter­steigs­ets sind nicht dafür geeig­net, dass man sich "rein­setzt".

Der Indoor-Klet­ter­steig in den Boul­der Sheds ist spe­zi­ell dar­auf aus­ge­rich­tet, ver­schie­de­ne Out­door-Situa­tio­nen zu Übungs­zwe­cken nach­zu­bil­den. Kin­der als auch Erwach­se­ne kön­nen unter Anlei­tung in siche­rem Umfeld die Hand­ha­be am Stahl­seil erler­nen. Unser aus­ge­bil­de­te Klet­ter­steig-Füh­rer Juli­us Krie­ger infor­miert die Teil­neh­men­de in den Kur­sen aus­gie­big und fach­kun­dig über die ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten, Gefah­ren und Sicher­heits­vor­keh­run­gen und berei­tet sie bes­tens für eine erfolg­rei­che und span­nen­de Erfah­rung am Fels vor. Sicher­heit steht dabei in den Sport Sheds immer an höchs­ter Stel­le.  Die aktu­ells­ten Klet­ter­steigs­ets der Fir­ma Edel­rid sowie Hel­me, Gur­te und Band­sch­lin­gen ste­hen den Teil­neh­men­den dabei wäh­rend des Kur­ses und zum Aus­lei­hen für ihre Out­door-Aben­teu­er zur Verfügung. 

Klet­ter­stei­ge machen sehr viel Spaß und bie­ten Out­door begeis­ter­ten Per­so­nen oft Zugang zu sonst uner­reich­ba­res Gelän­de. Jahr für Jahr ent­ste­hen neue Klet­ter­stei­ge aller mög­li­chen Schwie­rig­keits­gra­de: von leich­ten Fami­li­en­klet­ter­stei­gen bis zu sport­li­chen Aben­teu­er­klet­ter­stei­gen. Immer mehr Men­schen füh­len sich von den Out­door-Aben­teu­ern ange­zo­gen und bege­ben sich auf die Eisen­we­ge. Um Über­ra­schun­gen und Über­for­de­run­gen zu ver­mei­den und damit das posi­ti­ve Erleb­nis nicht durch Über­for­de­rung und Unkennt­nis zu trü­ben, die oft — beson­ders an aus­ge­setz­ten Klet­ter­stei­gen — mit Berg­wacht-Ein­sät­zen enden, emp­feh­len wir, sich vor­her inten­siv mit den Regeln, Vor­aus­set­zun­gen und Gege­ben­hei­ten aus­ein­an­der zu set­zen und die Hand­ha­bung von Mate­ri­al und Tech­nik mög­lichst im siche­ren Umfeld zu erler­nen und zu üben. Der Indoor Klet­ter­steig in den Boul­der Sheds und die ent­spre­chen­den Kur­se bie­ten das idea­le Ter­rain dafür.

Unser Trai­ner Juli­us ist begeis­ter­ter Out­door Sport­ler, Berg­wan­der­lei­ter C, Klet­ter­steig­trai­ner, Raf­ting­gui­de IRF, staatl. geprüf­ter Can­yo­ning­gui­de und freut sich dar­auf, sei­ne Erfah­run­gen und Fach­kennt­nis­se mit vie­len Out­door-Fans zu teilen.