Neben den übli­chen Acces­soires wie einer Regen­ja­cke, Ers­te Hil­fe Set, aus­rei­chend zum Trin­ken und Ori­en­tie­rungs-Mate­ri­al wie z.B. eine Kar­te oder das Smart­pho­ne mit genü­gend Akku-Ladung, sind für das siche­re Bege­hen eines Klet­ter­steig — unab­hän­gig vom Schwie­rig­keits­grad — fol­gen­de Aus­rüs­tungs­ge­gen­stän­de essenziell. 

Helm

Ein Stein­schlag­helm ist ein MUSS! Hier­bei soll­te ein Helm ver­wen­det wer­den, der vor Schlä­gen von oben schützt. Jeder Klet­ter­helm ist hier­für geeignet. 

Das Benut­zen eines Fahr­rad­helms wird nicht emp­foh­len, da die­se Art von Hel­men pri­mär vor Auf­schlä­gen auf den Boden schüt­zen und bei her­ab­fal­len­den Stei­nen oft­mals kei­nen aus­rei­chen­den Schutz bie­ten, was im schlimms­ten Fall einen Genick­bruch zur Fol­ge haben kann. 

Klet­ter­gurt

Es kann jeder Klet­ter­gurt benutzt wer­den. Ein paar Her­stel­ler haben spe­zi­el­le Klet­ter­steig-Gur­te bzw. Sets ent­wi­ckelt, wie z.B, unser Koope­ra­ti­ons­part­ner Edel­rid

Hier­bei muss nur auf die rich­ti­ge Pass­form geach­tet wer­den und grund­sätz­lich gilt: Equip­ment aus Tex­ti­li­en darf nicht älter als 10 Jah­re alt sein. Davon betrof­fen sind Sei­le, Band­sch­lin­gen, Klet­ter­steigs­ets und auch Klet­ter­gur­te. Das Her­stel­lungs­da­tum ist oft auf einem Auf­nä­her am Mate­ri­al zu finden. 

Klet­ter­steigs­et

Das Klet­ter­steigs­et ist das Herz der Aus­rüs­tung und wur­de spe­zi­ell für Klet­ter­stei­ge ent­wi­ckelt. Auch hier soll­te man auf moder­ne Tech­nik zurück­grei­fen und nichts mehr benutz­ten, was noch von Opa im Kel­ler liegt. Es gilt wie­der die Regel: nicht älter als 10 Jahre. 

Ein spe­zi­el­les Siche­rungs­sys­tem wie ein Klet­ter­steigs­et gehört zu den Gegen­stän­den, die man sich ger­ne mal aus­leiht. Ver­ständ­lich, da die­se Sets erst ab min­des­tens ca. 70€ zu erwer­ben sind. Es ist hier­bei unbe­dingt auf einen Band­fall­dämp­fer zu ach­ten. Die­ser Dämp­fer lässt Euch — im Fal­le eines Stur­zes — sanft in den Gurt fal­len. Ein Band­fall­dämp­fer federt den Sturz nur ein­mal ab. Das Set ist nach einem Sturz nicht mehr verwendbar.

Wenn man sich aus­ru­hen oder ein­fach mal ‘’abhän­gen’’ will, darf man sich auf­grund des Band­fall­dämp­fers nicht in das Klet­ter­steigs­et hän­gen. Hier­für ist eine Selbst­si­che­rung, bestehend aus Band­sch­lin­ge und Kara­bi­ner, nötig. 

Selbst­si­che­rung aus Band­sch­lin­ge und Karabiner 

Wir emp­feh­len als „Rast­schlin­ge“ zum Aus­ru­hen und/oder Chil­len eine Band­sch­lin­ge mit 80cm — 120cm län­ge sowie einen Schraubkarabiner. 

Die Band­sch­lin­ge wird ein­fach am Gurt in der Siche­rungs­schlau­fe neben dem Klet­ter­steigs­et mit einem Anker­stich befestigt.

Rich­ti­ger und siche­rer Ein­satz der Aus­rüs­tung – Sicher­heit im Klettersteig

Um sicher in das Aben­teu­er der Eisen­we­ge am Berg ein­zu­stei­gen und zu ler­nen, wie sicher mit der Aus­rüs­tung umzu­ge­hen, damit kei­ne fata­len Feh­ler pas­sie­ren, emp­feh­len wir einen Klet­ter­steig-Ein­füh­rungs­kurs zu besu­chen. Fach­kun­di­ge Bera­tung bzgl. zu ver­wen­den­dem Equip­ment erhält man in den Boul­der Sheds der Sport Sheds Augsburg.